Die Akademie

Medical Fitness Academy
AMF GmbH
Kleiststraße 3-6 Eingang B
10787 Berlin

Das Unternehmen

AMF GmbH
Kleiststraße 3-6 Eingang B
10787 Berlin

Geschäftsführer der AMF GmbH

Ahmed Kassim-Schaede

Registergericht: Amtsgericht Berlin Charlottenburg
Handelsregister: Berlin HRB 147521 B

Haftungshinweis

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.


Allgemeine Geschäfts- und Teilnahmebedingungen der Medical Fitness Academy. AMF GmbH

I. Geltung

Die Leistungen und Angebote unseres Unternehmens erfolgen ausschließlich aufgrund dieser Geschäftsbedingungen. Entgegenstehende oder von unseren Geschäftsbedingungen abweichende Bedingungen des Kunden erkennen wir nicht an, es sei denn, wir hätten ausdrücklich ihrer Geltung
zugestimmt. Vertragserfüllungshandlungen unsererseits gelten insofern nicht als Zustimmung zu von unseren Bedingungen abweichenden Vertragsbedingungen.

II. Anmeldung, Anmelde- und Aufnahmebestätigung

Anmeldungen zu einem Lehrgang haben (auch online) ausschließlich unter Verwendung unseres Anmeldeformulars zu erfolgen. Durch Übersendung des vollständig ausgefüllten Anmeldeformulars können Sie sich verbindlich online anmelden. Sie können auch das Anmeldeformular uns persönlich
übergeben oder per Post, Telefax oder E-Mail übermitteln, die rechtsverbindlichen Anmeldungen von Kunden bedürfen in jedem Fall einer Anmeldebestätigung. Die Aufnahme in einen Lehrgang wird dem Kunden nach einer positiven Prüfung der eingereichten Unterlagen und eines positiven Verlaufs des Aufnahmegesprächs durch Übermittlung, per Post oder E-Mail, der schriftlichen Anmeldebestätigung rechtsverbindlich bestätigt. Wir sind berechtigt, Anmeldungen für einen Lehrgang ohne Angabe von Gründen auch noch nach einer übermittelten Anmeldebestätigung abzulehnen. Sie sind verpflichtet Ihre Rechnungs- Anmeldedaten und persönlichen Angaben zu prüfen und bei Fehlern und Änderungen, uns unverzüglich zu verständigen. Jeder Teilnehmer hat sich im Vorfeld über die Inhalte und Rahmenbedingen der Ausbildungen zu informieren, alle Informationen sind auf der Website der Akademie und in den veröffentlichten Printmedien erläutert. Bei gesonderten Aktionen gelten mitunter veränderte AGBs.

III. Zahlungsmodalitäten, Zahlungsbedingungen, Verzugszinsen

Das Lehrgangsentgelt kann per Überweisung, Dauerauftrag oder Bankeinzug bezahlt werden. Die Zahlungsbedingungen werden mit dem Kunden individuell vereinbart. Zahlungen des Kunden gelten erst mit dem Zeitpunkt des Einganges auf unserem Geschäftskonto als geleistet.
Wird mit dem Kunden eine Ratenzahlung vereinbart, erhöht sich das Lehrgangsentgelt um einen mit dem Kunden vorab vereinbarten und von der Anzahl der gewährten Raten abhängigen Aufschlag. Bei Zahlung per Überweisung: Verpflichtet sich der Teilnehmer den fälligen Rechnungsbetrag für die Aus- oder Fortbildung 2 Wochen nach Erhalt der Rechnung zu überweisen. Im Falle einer kurzfristigen Anmeldung, muss der Rechnungsbetrag am letzten Wochentag vor Kursbeginn auf unser Konto eingegangen sein. Bei Bankeinzug: Verpflichtet sich der Teilnehmer, für eine ausreichende Deckung des angegebenen Kontos zu sorgen. wird ein Einzug/eine Überweisung im Falle des Zahlungsverzuges nicht erfolgen trägt der Teilnehmer auch unabhängig von einer tatsächlichen Lehrgangsteilnahme die hieraus entstehenden zusätzlichen Kosten einschließlich Verzugszinsen.
Für eine Zuordnung der Geldeingänge sind bei sämtlichen Zahlungen stets Kunden- und Rechnungsnummer anzugeben. Die Einhaltung der vereinbarten Zahlungsbedingungen ist Voraussetzung für unsere Leistungserbringung für den Kunden. Wir behalten uns deshalb vor, in Zahlungsverzug befindliche Kunden an den Lehrgängen solange nicht teilnehmen zu lassen, bis die zur Zahlung fälligen Entgelte bezahlt sind.

IV. Preise, Ermäßigungen, Rabatte

Die folgenden Regelungen gelten nur für Selbstzahler:
Unsere Preise verstehen sich als Nettopreise, die gesetzliche MwSt. von 19% ist hierbei noch nicht
enthalten und wird bei der Rechnungslegung gesondert aufgeführt. Bei den geförderten Lehrgängen entfällt die Mehrwertsteuer.
Wir gewähren unsere Selbstzahler-Kunden Ermäßigungen und Rabatte, die mit dem Kunden vorab vereinbarten werden, auf die gesamte Kursgebühr, abhängig von den gebuchten Kursen. Aktionsangebote sind auf den jeweils angegebenen Zeitraum beschränkt, Werbegutscheine können
nur bei Einreichung des Originals anerkannt werden. Rabatte und Vergünstigungen aus Werbeaktionen schließen sich, soweit nicht anders angegeben, gegenseitig aus, d.h. für jede Buchung kann nur ein Rabatt bzw. eine Vergünstigung in Anspruch genommen werden. Sie haben die Möglichkeit verschiedene Fördermittel (z. B. Bildungsprämie, Bildungsscheck, etc.) bei uns einzulösen. Sollte eine eingelöste Förderung bei der späteren Abrechnung abgelehnt werden, wird Ihnen der Differenzbetrag nachträglich in Rechnung gestellt.

V. Mahn- und Inkassospese

Die folgenden Regelungen gelten nur für Selbstzahler:
Bei Zahlungsverzug berechnen wir je Mahnstufe 5,- Euro Mahngebühr. Nach der 2. Mahnstufe wird das gerichtliche Mahn- bzw. Inkassoverfahren eingeleitet. Der Teilnehmer verpflichtet sich für den Fall des Verzuges, die uns entstehenden und im Verhältnis zur betriebenen Forderung angemessenen Mahn- und Inkassospesen, soweit sie zur zweckentsprechenden Rechtsverfolgung notwendig sind, zu ersetzen. Bei Zahlungsverzug treten Ratenzahlungsvereinbarungen außer Kraft. Alle bis zu diesem Zeitpunkt noch offenen Raten können in Rechnung gestellt werden. Dazu werden Schadenersatz und Verzugszinsen in gesetzlicher Höhe eingefordert

VI. Stornierung

Ein Rücktritt von gebuchten Lehrgängen hat ausschließlich schriftlich in Textform per Fax, Post oder E-Mail zu erfolgen und ist nur dann gültig, wenn wir den Erhalt sowie die Akzeptanz schriftlich per Fax, Post oder E-Mail bestätigen. Für die Rechtzeitigkeit ist der Zeitpunkt des Eingangs der
schriftlichen Stornierung bei uns maßgeblich. Für Teilnehmer/innen geförderte Maßnahme: Alle Teilnehmer/innen, die mit Bildungsgutscheinen nach dem Zweiten bzw. Dritten Sozialgesetzbuch (SGB II und SGB III) gefördert werden, haben ein kostenfreien Rücktrittsrecht. Das Rücktrittsrecht
wird insbesondere bei Arbeitsaufnahme, wenn keine Förderung nach dem SGB II und SGB III erfolgt oder im Falle der Nichtförderung gewährt. Zusätzlich räumt die Medical Fitness Academy – AMF GmbH den Teilnehmer/innen, die mit Bildungsgutscheinen nach dem SGB II und SGB III gefördert
werden, ein kostenloses Rücktrittsrecht innerhalb von 14 Tagen nach Vertragsabschluss, längstens bis zum Beginn der Maßnahme, ein. Für Selbstzahler gelten für die Stornierung folgende Regelungen: Bis 30 Tage vor Veranstaltungsbeginn wird eine Gebühr von 25,00 Euro. Erhoben.
29 – 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn, beträgt die Stornogebühr 30 % der Lehrgangsgebühren. 13 – 1 Tage vor Veranstaltungsbeginn, beträgt die Stornogebühr 50 % der Lehrgangsgebühren. Nach Beginn des Lehrganges ist Kein Rücktritt mehr möglich. Die Lehrgangsgebühr wird in vollerHöhe fällig. In Sonderfällen, die eine Teilnahme verhindern, wie Unfall, Krankheit oder Schwangerschaft, ist die Medical Fitness Academy – AMF GmbH schnellstmöglich zu informieren. Gegen Vorlage eines ärztlichen Attests wird die Lehrgangsgebühr abzüglich 15,00 Euro Bearbeitungsgebühr gutgeschrieben. Für nicht Besuchte Veranstaltungstage bereits begonnener Lehrgänge erfolgt keine Rückerstattung bereits bezahlter Gebühren. Bei Krankheit (Nachweis durch Attest) erhält der Teilnehmer die Möglichkeit fehlende Aus- oder Weiterbildungstage zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen. Die Medical Fitness Academy – AMF GmbH hat ein Rücktrittsrecht. In diesem Falle wird die komplette Lehrgangsgebühr bis auf die Einhaltung einer Bearbeitungsgebühr in Höhe von 15% des Lehrgangsbetrages und ggf. bereits erbrachter Dienstleistungen zurückgezahlt.

 

VII. Umbuchung

Die Umbuchung hat schriftlich in Textform per Fax, Post oder E-Mail zu erfolgen und ist nur dann gültig, wenn wir den Erhalt sowie die Akzeptanz schriftlich bestätigen. Wir räumen dem Vertragspartner die Möglichkeit ein, anstelle des angemeldeten Teilnehmers einen Vertreter zu senden. Voraussetzung hierfür ist die Erfüllung der Teilnahmevoraussetzungen für die entsprechende Ausbildung. Hierbei entstehen keine weiteren Kosten.
Umbuchungen des Lehrgangs können gegen eine Gebühr von € 20,00 durchgeführt werden und müssen schriftlich unter Bekanntgabe des neuen Teilnahmetermins erfolgen.

VIII. Organisatorische Lehrgangsänderungen

Allgemeine organisatorische Änderungen werden 3 Tage vor Seminarbeginn bekannt gegeben. Zu diesem Zweck sind durch den Teilnehmer regelmäßig alle bei der Anmeldung angegebenen Kommunikationswege (Adresse, E-Mail, Fax, Telefonnummer) zu prüfen. Für falsche Kontaktangaben
seitens des Auftraggebers und den sich daraus ergebenen möglichen Schäden, ist die Medical Fitness Academy – AMF GmbH grundsätzlich nicht haftbar oder zu belangen. Die Medical Fitness Academy – AMF GmbH haftet ausdrücklich nicht für die Einhaltung der Lehrgangstermine oder das Zustandekommen des Lehrganges. Unsere Lehrgänge werden langfristig geplant. Voraussetzung für das Zustandekommen von Lehrgängen ist das Erreichen einer Mindestteilnehmerzahl. Aus diesen Gründen behalten wir uns vor, Lehrgangstermine, Beginn-Zeiten, Veranstaltungsorte zu ändern oder abzusagen. Beim Absagen oder Ausfallen eines Lehrganges auf Grund höherer Gewalt, unvorhergesehenen oder unabsehbaren Ereignisses , besteht kein Anspruch auf Durchführung des Lehrganges Wir behalten uns vor, den Inhalt und Ablauf des Lehrgangsprogramms sowie den Einsatz der Trainer und Dozenten unter Einhaltung des ausgewiesenen Lehrgangscharakters vor und während der Veranstaltung im Sinne des Lehrgangserfolges anzupassen. Dabei gelten stets unsere hohen Maßstäbe und Qualitätskriterien. Wird ein Lehrgang abgesagt, wird ein durch den Kunden allenfalls bereits geleistetes Lehrgangsentgelt abzugsfrei zurück erstattet. Weitere Ansprüche bestehen nicht. Bitte beachten Sie dies bei der Buchung von Unterkünften sowie von Flug- oder Bahntickets. Ein weitergehender Schadensersatzanspruch besteht nicht. Die Medical Fitness Academy – AMF GmbH bietet im Falle eines Kursausfalls dem Teilnehmer einen gleichwertigen Ersatz zu einem anderen
Kurstermin an.

IX. Anwesenheitspflicht und Zeugnisse

Wenn nicht ausdrücklich anderes angegeben ist, gilt eine Mindestanwesenheit von 80 % der in den jeweiligen Lehrgangsbeschreibungen ausgewiesenen Unterrichtseinheiten bei allen Lehrgängen als Voraussetzung für die erfolgreiche Absolvierung der Lehrgänge und die Ausstellung eines Zertifikates. Das unentschuldigte Fernbleiben bei Prüfungen führt zu einer negativen Beurteilung. Versäumte Prüfungen können kostenpflichtig nachgeholt werden. Die Kursgebühren enthalten, soweit nicht anders ausgewiesen, Unterrichtsmaterialien und ein Zertifikat. Für die Ausstellung erwünschter Modul-Zertifikate wird eine Aufwandgebühr von 20,- Euro erhoben. Für die Ausstellung jedes Zertifikat-Duplikats auch für vergangene Jahre berechnen wir eine Aufwandgebühr von € 10,00

 

X. Haftung

Unsere Lehrgänge berechtigen Kunden im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen zur gewerblichen, freiberuflichen oder unselbständigen Tätigkeiten. Wenn in einzelnen Lehrgangsbeschreibungen nicht anders dargestellt, ist der Kunde aber nicht zur Ausübung oder
Anwendung der Heilkunde im Sinne eines Heilberufes oder anderen medizinischen Tätigkeiten berechtigt. Teilnehmer, die im Rahmen einer beruflichen Aus- oder Weiterbildungsmaßnahme ein betriebliches Praktikum absolvieren, sind bei Schäden gegenüber betriebsfremden Dritten durch den Praktikumsbetrieb haftpflichtet. Für Schadenersatzansprüche des Praktikumsbetriebes gegenüber dem Praktikanten hat der Teilnehmer einzustehen. Eine Haftung der Medical Fitness Academy – AMF GmbH ist – soweit gesetzlich zulässig – ausgeschlossen. Eine Haftung unsererseits ist – soweit es sich nicht um vorsätzlich oder grob fahrlässig von uns verursachte Personenschäden oder andere Schäden handelt – ausgeschlossen. Für Unfälle, Diebstahl oder Beschädigungen gleich welcher Art, besteht keine Haftungspflicht unsererseits. Für die Beaufsichtigung seines Privateigentums ist jeder Teilnehmer selbst verantwortlich. Die im Rahmen der Aus- und Weiterbildung zur Verfügung gestellten Dokumente werden von uns
nach hohen Qualitätsstandards sowie bestem Wissen und Kenntnisstand erstellt. Haftung und Gewähr für die Korrektheit, Aktualität, Vollständigkeit und Qualität der Inhalte sind ausgeschlossen. Gerichtsstand für alle Streitigkeiten ist Berlin. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

XI. Ausschlussrecht des Teilnehmers

Rauchen im Seminarbereich und der Konsum von Alkohol oder berauschender Mittel in den Lehrgangsräumlichkeiten ist ausdrücklich untersagt und führt zum sofortigen Ausschluss vom Lehrgang. Gleiches gilt bei Störung des Lehr- und Betriebsablaufes, schweren disziplinären Vergehen oder
grobem Fehlverhalten. In solchen Fällen ist in jedem Fall das volle vertraglich vereinbarte Entgelt zu leisten.

XII. Datenschutz, Adressenänderung

Durch die Anmeldung erklärt sich der Lehrgangsteilnehmer mit der Bearbeitung und Verarbeitung der personenbezogenen Daten und Bilder für Zwecke der Lehrgangs- und Prüfungsabwicklung und mit der Zusendung späterer Informationen im Zusammenhang mit beruflicher Bildung, sowie mit der Nutzung für öffentliche Marketingmittel, einverstanden. Die Daten werden jedoch nicht an Dritte weitergegeben. Der Kunde wird ausdrücklich auf die Möglichkeit des jederzeitigen Widerrufs der Ermächtigung hingewiesen. Für den Fall des Widerrufs werden die Daten nicht mehr verwendet.
Der Kunde ist verpflichtet, uns Änderungen seiner Wohn- bzw. Geschäftsadresse bekanntzugeben, solange das vertragsgegenständliche Rechtsgeschäft nicht beiderseitig vollständig erfüllt ist. Wird die Mitteilung unterlassen, so gelten Erklärungen auch dann als zugegangen, falls sie an die zuletzt bekanntgegebene Adresse gesendet werden.

XIII. Urheberrecht

Die Lehr- und Arbeitsmaterial, insbesondere unsere Skripten, sowie alle dem Kunden sonst überlassenen Unterlagen bleiben stets unser geistiges und alleiniges Eigentum. Der Kunde erhält daran keine wie immer gearteten Werknutzungs- oder Verwertungsrechte. Jede Vervielfältigung, etwa durch Nachdruck oder Kopieren, oder jede sonstige Vervielfältigung oder Verbreitung unserer Lehrgangsunterlagen bedarf unserer vorherigen ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung. Die besuchten Seminare dürfen ohne Zustimmung der Geschäftsleitung durch den Teilnehmer oder den Vertragspartner nicht in gleicher oder ähnlicher Form unter eigenem Namen und eigener Rechnung angeboten werden. Zuwiderhandlungen ziehen Schadensersatzansprüche nach.

 

XIV. Allgemeine Bestimmungen

Soweit im Lehrgangsprogramm und in diesen AGB personenbezogene Bezeichnungen nur in geschlechtsspezifischer Form angeführt sind, beziehen sich diese in gleicher Weise auf Frauen und Männer. Sollten sich eine oder mehrere Bestimmungen dieser AGBs als rechtsunwirksam erweisen, so wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen davon nicht berührt. Die unwirksamen Bestimmungen werden durch rechtsbeständige Regelungenvertraglich ersetzt, die dem angestrebten Zweck des Vertrages möglichst nahe kommen